EUROPÄISCHES TAUCHSPORTABZEICHEN/
EUROPEAN SCUBA DIVING INSIGNIAS




 

Das Europäische Tauchsportabzeichen (ETSA) ist von der CMAS Baltic, weiteren baltischen Tauchverbänden, sowie von kommerziell tätigen CMAS-Tauchbasen gegründet worden, um eine einheitliche europaweite Ausbildung zu fördern. Dabei werden als Ausgangspunkt die Euro-normativen Regelungen für die Tauchsportausbildungen und die CMAS Ausbildungsvorgaben genommen. Beide werden qualitativ sogar noch übertroffen und somit wird der allgemein hohe europäische Qualitätsbewusstsein gegenüber außereuropäischen Staaten bestätigt. Die ETSA Prüfungsinhalte sind von dem Welttauchverband Confédération Mondial des Activités Subaquatiques (CMAS) anerkannt und werden mit deren internationalen Taucherkarten für die entsprechenden Graduierungen dokumentiert.

Das Europäische Tauchsportabzeichen (ETSA) hält sich auch an die Richtlinien für die Ausbildung von Sporttauch-Anfängern und -Fortgeschrittenen der EN 14153-1 bis 14153-2. Diese normativen Regelungen legen in Europa den Minimalstandard für Kursinhalte fest, die jedoch auch hier vom ETSA noch übertroffen werden.

Auch im Ausbilderbereich gibt es Regelungen: Die EN 14413-1 sowie EN 14413-2 gibt auch hier Auskunft über die Mindestanforderungen an eine Lehrtätigkeit, die grob in eine Ausbilderhilfstätigkeit (Ausbilderassistenz), sowie in die direkte Ausbildertätigkeit für Taucher und als dritte Stufe, die Ausbildertätigkeit für Tauchlehrer-Anwärter unterteilt wird. Auch hier übertrifft das ETSA diese Standards und vereinfacht sie trotzdem: Zum Beispiel können zwei vom Präsidium ernannte Tauchlehrer 3. Grads (***)  Tauchlehrerkurse abhalten.

Das Europäische Tauchsportabzeichen besticht durch Einfachheit und Klarheit. Entgegen immer unüberschaubarer und ständig erweiterten Hierarchie-Strukturen herkömmlicher Verbände, verfolgt das moderne ETSA Ausbildungssystem die „Zurück zu den Wurzeln“ Philosophie: Es verfolgt einfach das klassische CMAS System, wie es prinzipiell schon seit Jahrzehnten besteht und fügt nur noch die modernen Spezialkurse hinzu.

I. Prüfungsinhalte der Hauptkurse / Taucher

 

CMAS-Baltic/ETSA  Diving Standards | Divers

[according CMAS standards. Revised on: 15.11.2007]

Developed and supervised by CMAS-Baltic Training Director: Dr. phil. Elmar Frings

Elementar Taucher - Pool Diver
Eingangsvoraussetzungen: Keine
A. Apnoe Übungen
  1. 800 Meter schnorcheln mit kompletter Ausrüstung (kann auch in Tauchgang #1 integriert werden)
  2. 30/35 Sekunden Luftanhalten (w/m)
  3. 25/30 Meter Streckentauchen  (w/m)
  4. 3x auf 5 Meter Tiefe abtauchen in einer Minute

B. Scuba Übungen
    Tauchgang #1 [4-10 m, mind.45 min]:
  1. komplette Ausrüstungsmontage incl. Sicherheitscheck
  2. kontinuierliches Tarieren auf min. 1,5 Meter über Grund
  3. Wiederangeln des Lungenautomaten
  4. Maske ausblasen

  5. Tauchgang #2 [4-10 m, mind. 45 min]:
  6. kontrollierter Abstieg
  7. Luftabgabe mit Octopus an ein Opfer
  8. kontrollierter, drehender Aufstieg

  9. Tauchgang #3 [4-10 m, mind. 15 min]:
  10. Beherrschung von mind. 2 Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten ( z.B. Leiter, Rand)
  11. Füllen des Jackets an der Oberfläche, Bergen + Abtransport eines Opfers

  12. Tauchgang #4 [4-10 m, mind. 15 min]:
  13. Notaufstieg aus 4 Meter Tiefe, kontrollierter Aufstieg mit dosierter Ausatmung
C. Theorie:

Unterweisung in folgenden Inhalten:
  • Unterwasserzeichen und Sicherheitsregeln
  • Tauchphysik I (Druck und Volumen),
  • Barotraumata,
  • Sicherheitsaspekte - sicheres Tauchen,
  • Gerätekunde,
  • Tauchphysik (Gasgesetze und Bedeutung),
  • Hören und Sehen unter Wasser,
  • Gefährliche Situationen,
  • Prävention von Unfällen,
  • Erste Hilfe,
  • Dekompression (-tabelle).
Mündliche Prüfung mit Ausnahmegenehmigung möglich




CMAS-Baltic/ETSA  Diving Standards | Divers

[according CMAS standards. Revised on: 15.11.2007]

Developed and supervised by CMAS-Baltic Training Director: Dr. phil. Elmar Frings


Basic Diver/
Euro-Norm
14153-1
Eingangsvoraussetzungen: Pool Diver, Ärztl. Attest
B. Scuba Übungen

Tauchgang #1 [4-15 m, 15 min]:

  1. Ein- und Ausstiege, Geräte-Schnorcheln, Montage der Gerätschaft incl. Sicherheitscheck, Handzeichen
  2. kontinuierliches Tarieren mit mind. 1,5 Meter Bodenhöhe


Tauchgang #2 [4-15 m, 15 min]:

  1. Wiederangeln des Reglers
  2. Maske ausblasen
  3. Atemnahme bei einer alternativen Luftversorgung (Octopus)









CMAS Baltic/ETSA  Diving Standards | Divers

[according CMAS standards. Revised on: 15.11.2007]

Developed and supervised by CMAS Baltic Training Director: Dr. phil. Elmar Frings

Ein Stern Taucher* - Open Water Diver / Euro-Norm 14153-2
Eingangsvoraussetzungen: Pool Diver, Ärztl. Attest
A. Apnoe Übungen
  1. 800 Meter Oberflächenschwimmen mit voller Ausrüstung (kann auch bei Tauchgang #1 miteinbezogen werden)

B. Scuba Übungen
    Tauchgang #1 [6-10 m, 15 min]:
  1. Montage der Gerätschaft incl. Sicherheitscheck
  2. kontinuierliches Tarieren mit mind. 1,5 Meter Bodenhöhe während des Tauchgangs

  3. Tauchgang #2 [6-10 m, 15 min]:
  4. Wiederangeln des Reglers
  5. Maske ausblasen

  6. Tauchgang #3 [6-10 m, 15 min]:
  7. kontrollierter Abstieg zum Grund
  8. Wechselatmung mit Partner
  9. kontrollierter Aufstieg zur Oberfläche

  10. Tauchgang #4 [6-10 m, 15 min]:
  11. Ein- und Ausstieg des Tauchgewässers unter verschiedenen Bedingungen
  12. Rettung eines Bewußtlosen z. Oberfläche

  13. Tauchgang #5 [6-10 m, 15 min]:
  14. Notaufstieg aus 6 Meter Tiefe
C. Theorie:

Mündliche Unterweisung mit folgenden Inhalten:
  • Unterwasserzeichen und Sicherheitsregeln,
  • Tauchphysik I (Druck und Volumen),
  • Barotraumata,
  • Sicherheitsaspekte - sicheres Tauchen
  • Gerätekunde,
  • Tauchphysik (Gasgesetze und Bedeutung)
  • Hören und Sehen unter Wasser,
  • Gefährliche Situationen,
  • Prävention von Unfällen
  • Erste Hilfe
  • Dekompression (-tabelle)
Schriftliche Prüfung zu oben genannten Themen.

CMAS Baltic/ETSA Diving Standards | Divers

[according CMAS standards. Revised on: 15.11.2007]

Developed and supervised by CMAS Baltic Training Director: Dr. phil. Elmar Frings



Zwei Stern Taucher** - Skilled Open Water Diver
Eingangsvoraussetzungen: CMAS* oder gleichwertig (empfohlen aber nicht Pflicht: Spezialkurs Nachttauchen oder Spezialkurs Kompass), Ärztl. Attest
A. Apnoe Übungen
  1. 800 Meter schwimmen mit Apnoe Equipment, dann 100 Meter mit einer Flosse
  2. 5 Meter tief abtauchen mit 10 Meter Ortsveränderung
  3. 35 Sekunden Luftanhalten

B. Scuba Übungen
    Tauchgang #1 [10-30 m, 45 min]:
  1. Maske ausblasen
  2. Automat wiederangeln
  3. Navigieren mit Kompass vom und zum Startpunkt

  4. Tauchgang #2 [10-30 m, 35 min]:
  5. Notaufstieg von 10 Meter zur Oberfläche
  6. Rettung eines bewusstlosen Tauchers, Verbringung an Land, Reanimation

  7. Tauchgang #3 [10-30 m, 45 min]:
  8. Tauchgangsführung einer Kleingruppe mit Vorbesprechung, Durchführung und Nachbesprechung
  9. Alternative Luftversorgung eines Partners zur Oberfläche

  10. Tauchgang #4 [10-30 m, 20 min]:
  11. Tauchgang mit simulierter Dekompression auf 6 Meter – 1 Minute, und bei 3 Meter – 3 Minuten
  12. Tauchgang #5 [10-30 m, 20 min]: Tauchgangsführung mit Dreieck-Kompasskurs  einer Kleingruppe mit Vorbesprechung, Durchführung und Nachbesprechung
C. Theorie:

Schriftliche Prüfung mit folgenden Inhalten:
  1. Kom-, Iso-, Dekompression Phasen eines Tauchgangs und mögliche Gefahren
  2. Gesetz von Boyle Mariotte
  3. Gesetz von Henry
  4. Gesetz von Gay Lussac
  5. Dekompressionstauchgang mit Planung der Deko-Pausen und Luftverbrauchsberechnung
  6. Erste Hilfe und Protokoll
  7. Spezielle Tauchgangsplanung, deren Gefahren und Präventionsmaßnahmen
In schriftlich eingereichten und begründeten Momenten kann in Ausnahmefällen auch eine mündliche Prüfung anberaumt werden.


D. Erfahrungstauchgänge:

Vor oder nach der bestandenen 2 Stern Prüfung muss der Taucher zu Aushändigung seines Brevets im Logbuch 20 Tauchgänge davon 10 Tauchgänge Minimum auf 10 Meter vorweisen.

CMAS Baltic/ETSA  Diving Standards | Divers

[according CMAS standards. Revised on: 15.11.2007]

Developed and supervised by CMAS Baltic Training Director: Dr. phil.  Elmar Frings



Drei Stern Taucher*** - Dive Organizer / Euro-Norm 14153-3
Eingangsvoraussetzungen: CMAS** oder gleichwertig (empfohlen aber nicht Pflicht: Spezialkurs Tieftauchen oder Spezialkurs Dekompression oder Spezialkurs Kompass oder Spezialkurs Nachttauchen), Ärztl. Attest
A. Apnoe Fähigkeiten
  1. 100 Meter schnorcheln, dann abtauchen auf 3 Meter, um einen Minimum 6,5 kg schweren Gewichtsgurt zu bergen und anschließend 100 Meter zu transportieren
  2. Abtauchen auf 5 Meter in Apnoe mit 10 Meter Ortbewegung und dabei 50 Sek. Zeittauchen
  3. 1500 Meter mit voller Ausrüstung schwimmen
  4. Abtauchen auf 7 Meter, Bergung eines bewusstlosen Tauchers

B. Scuba Fähigkeiten
    Tauchgang #1 [15-40 m, 15 min]:
  1. Gruppenführer bei einem Nachttauchgang, mit Vorbereitung, Durchführung, Vor- und Nachbesprechung

  2. Tauchgang #2 [20-40 m, 15 min]:
  3. Rettung eines bewusstlosen Tauchers zur Oberfläche, Abtransport an Land, HLW-Maßnahmen und Rettungsprotokoll für den Arzt erstellen

  4. Tauchgang #3 [20-40 m, 15 min]:
  5. Gruppenführung mit Luftverbrauchskalkulation, Vorbereitung, Durchführung, Vor- und Nachbesprechung, Startort ist auch Zielort des Tauchgangs

  6. Tauchgang #4 [20-40 m, 15 min]:
  7. Gruppenführung mit Kompass und Bojenmarkierung als Start- und Zielpunkt, Minimum 300 Meter Entfernungsstrecke, der Gruppenführer hat den Teilnehmern die Besonderheiten eines Kompasstauchgangs zu erklären

  8. Tauchgang #5 [20-40 m, 15 min]:
  9. Gruppenführung mit Luftverbrauchskalkulation und Dekompressionsstufen, der GF muss 1 Stern Taucher auf die Besonderheiten eines Deko-Tauchgangs unterweisen. Deko-Stufe bei 3 Meter, Länge 3 Min. Besonders zu prüfen: Sicherheitscheck .
C. Theorie:

Schriftliche Prüfung mit folgenden Inhalten:
  1. Fragen zu den Aufgaben eines Gruppenführers bei einem Nachttauchgangs
  2. Fragen zum Tiefenrausch
  3. Partialdrücke in der Luft und ihre möglichen Gefahren beim Tauchen
  4. Seemannschaft
  5. Navigieren mit und ohne Kompass
  6. Verantwortung beim Tauchgang
  7. Tauchgangsberechnung mit Luftverbrauch und Dekozeiten
  8. Erweiterte Erste Hilfe
  9. Tauchgangsplanung mit Gefahren, Präventionen und besonderen Abstimmungen entsprechend des Tauchorts



D. Erfahrungstauchgänge:

Vor oder nach der bestandenen 3 Stern Prüfung muss der Taucher zu Aushändigung seines Brevets im Logbuch 50 Tauchgänge, davon 20 Tauchgänge Minimum auf 30 Meter vorweisen.

CMAS Baltic/ETSA  Diving Standards | Divers

[according CMAS standards. Revised on: 15.11.2007]

Developed and supervised by CMAS Baltic Training Director: Dr. phil. Elmar Frings



Vier Stern Taucher**** - Master Diver
Eingangsvoraussetzungen: CMAS*** seit mind.2 Jahren; Mitglied im Nationalverband oder im CDC seit 5 Jahren, 100 Tauchgänge nach dem CMAS*** Brevet Erhalt
A. Praxis
Folgende Spezialkurse müssen absolviert sein:
  • Spezialkurs Rettung
  • Spezialkurs Nachtauchen
  • Spezialkurs Wrack- oder Strömungstauchen
  • Spezialkurs Meeresbiologie oder Limnologie
  • Spezialkurs Dekompression oder
  • Spezialkurs Suchen und Bergen
  • Spezialkurs Groß-Gruppenführung and Tauchorganisator

Tauchlehrer-Assistenz bei der Ausbildung von mind. 5 Anfängern vom Beginn bis einschl. CMAS* Prüfung während einer Mitarbeit von mind. 2 Monaten als Tauchorganisator und Tauchlehrer-Assistent an einer Tauchschule

oder

3-wöchiges Vollzeitpraktikum an einem Tauchzentrum als Tauchorganisator und Tauchlehrer-Assistent mit Beihilfe zur Ausbildung von mind. 5 Anfängern vom Beginn bis einschl. CMAS* Prüfung

oder

Spezialkurs CMAS-Baltic Assistant- Instructor*
C. Theorie:

Schriftliche Prüfung mit folgenden Inhalten:
  1. Fragen zu den Aufgaben und Pflichten eines Tauchorganisators
  2. Stickstoffnarkose
  3. Teildrücke und Gefahren
  4. Seemannschaft
  5. Navigation mit und ohne Kompass
  6. Verantwortung beim Gruppenleiten
  7. Dekompressionstachgänge und ihre Berechnung
  8. Erweiterte Erste Hilfe
  9. Tauchplatzplanung, Gefahren und Vorbeugung
  10. Treatment
Mündliche Prüfung mit Ausnahmegenehmigung möglich





II. Prüfungsinhalte der Spezialkurse / Taucher

CMAS-Baltic/ETSA  Diving Standards | Specialty Divers



[according CMAS-Standards. Revised on: 15.11.2006]

Developed and supervised by CMAS-Baltic Director: Anatolijs Koleda and Dr. phil. Elmar Frings

Spezialkurs Kompass/Orientierung – Specialty Compass/Orientation Diver
Eingangsvoraussetzungen: CMAS* oder gleichwertig
A. Apnoe Fähigkeiten
  1. keine

B. Scuba Fähigkeiten
    Tauchgang #1 [6-15 m, 30 min]:
  1. Hin- und Reverskurs, Startpunkt ist auch Zielpunkt

  2. Tauchgang #2 [6-10 m, 30 min]:
  3. Gleichschenkliger Dreieckskurs mit mind. 1 Schüler + Prüfer, Schenkellänge wird durch Zählen der Flossenschläge oder Uhrzeit bestimmt

  4. Tauchgang #3 [6-10 m, 30 min]:
  5. Tauchgangsführung einer Kleingruppe mittles Kompaß mit Vorbesprechung, Durchführung und Nachbesprechung
  6. Alternative Luftversorgung eines Partners zur Oberfläche

  7. Tauchgang #4 [6-10 m, 30 min]:
  8. Vierecks-Kompaßtauchgang ohne Grundsicht, Einhaltung der vorgegebenen Tiefe von 6 Meter
C. Theorie:

Mündliche Unterweisung mit folgenden Inhalten:
  • Natürlich, künstliche, technische Orientierungsmöglichkeiten,
  • Suchsysteme,
  • Kompaßarten, -bestandteile Umgang, Handhabung und Pflege en und Luftverbrauchsberechnung,
  • Kompaßkurse,
  • Seekarten und Kompaß (Deviation> Missweisung)
  • Spezielle Tauchgangsplanung für Kompaßtauchgänge
D. Erfahrungstauchgänge

Nach der bestandenen 1-Stern Prüfung sollte der Taucher zur Aushändigung seines Brevets im Logbuch mind. 5 Tauchgänge vorweisen.


CMAS-Baltic/ETSA Diving Standards | Divers

[according CMAS-Standards. Revised on: 15.11.2006]

Developed and supervised by CMAS-Baltic Director: Anatolijs Koleda and Dr. phil. Elmar Frings

Spezialkurs Nachttauchen – Specialty Night Diver
Eingangsvoraussetzungen: CMAS* oder gleichwertig
A. Apnoe Fähigkeiten
  1. keine

B. Scuba Fähigkeiten
    Tauchgang #1 [6-15 m, 30 min]:
  1. Einfacher Nachttauchgang mit Tarierung ca. 1,5 Meter über Grund

  2. Tauchgang #2 [6-10 m, 30 min]:
  3. Nachttauchgang mit Tarierung ohne Grundsicht auf 6 Meter von mind. 10 min.

  4. Tauchgang #3 [6-10 m, 30 min]:
  5. Nachttauchgangsführung einer Kleingruppe mit Vorbesprechung, Durchführung und Nachbesprechung

  6. Tauchgang #4 [6-10 m, 30 min]:
  7. Nachttauchgangsführung einer Kleingruppe mittels Kompaß mit Vorbesprechung, Durchführung und Nachbesprechung
C. Theorie:

Mündliche Unterweisung mit folgenden Inhalten:
  • Besonderheiten beim Nachttauchgang,
  • Orientierungsmöglichkeiten,
  • Lichtveränderung und Lichtquellen,
  • Gefahren beim Nachttauchen,
  • Organisation von Nachttauchgängen
D. Erfahrungstauchgänge

Nach der bestandenen 1-Stern Prüfung sollte der Taucher zur Aushändigung seines Brevets im Logbuch mind. 10 Tauchgänge vorweisen.


CMAS-Baltic/ETSA  Diving Standards | Divers

[according CMAS-Standards. Revised on: 15.11.2006]

Developed and supervised by CMAS-Baltic Director: Anatolijs Koleda and Dr. phil. Elmar Frings

Spezialkurs Rettung – Specialty Rescue Diver
Eingangsvoraussetzungen: CMAS* oder gleichwertig
A. Apnoe Fähigkeiten
  1. Bergung eines bewußtlosen Tauchers aus 5 Meter Tiefe

B. Scuba Fähigkeiten
    Tauchgang #1 [6-15 m, 30 min]:
  1. Rettung eines bewußtlosen mit seitlicher Bergetechnik, Oberflächensicherung und Abtransport mit Atemspende,

  2. Tauchgang #2 [6-10 m, 30 min]:
  3. Rettung eines bewußtlosen mit „hinterer“ Bergetechnik, Oberflächensicherung und Abtransport, Verbringung an Land, Reanimation, Protokollerstellung,

  4. Tauchgang #3 [6-10 m, 30 min]:
  5. Bergung eines Opfers mit hinterer Bergetechnik aus mind. 12 Meter Tiefe – mit max. 10 Meter/min. Aufstiegsgeschwindigkeit,

  6. Tauchgang #4 [6-10 m, 30 min]:
  7. Rettungsleitung eines kompletten Rettungsmanövers mit mind. 3 Teilnehmern, O2 Beatmung des Opfer.
C. Theorie:

Mündliche Unterweisung mit folgenden Inhalten:
  • Bergetechniken,
  • Reanimation,
  • Sauerstoffapplikationen,
  • Prävention von Tauchunfällen,
  • Abtransport und Beatmungstechniken,
  • Rettungskette und Unfallprotokoll
D. Erfahrungstauchgänge

Nach der bestandenen 1-Stern Prüfung sollte der Taucher zur Aushändigung seines Brevets im Logbuch mind. 10 Tauchgänge vorweisen.


CMAS-Baltic/ETSA  Diving Standards | Divers

[according CMAS-Standards. Revised on: 15.11.2006]

Developed and supervised by CMAS-Baltic Director: Anatolijs Koleda and Dr. phil. Elmar Frings

Spezialkurs Tieftauchen – Specialty Deep Diver
Eingangsvoraussetzungen: CMAS* oder gleichwertig
A. Apnoe Fähigkeiten
  1. Abtauchen 8 Meter Tiefe
  2. 3mal zügiges Abtauchen auf 5 Meter

B. Scuba Fähigkeiten
    Tauchgang #1 [15-20 m, 30 min]:
  1. kontrollierter Ab- u. Aufstieg, optimale Einstellung/Trimmung der Tarierung, simulierte Dekompression auf 3 Meter / 5 min. Demonstrieren 3 verschiedener Dekompressionslagen

  2. Tauchgang #2 [20-25 m, ca. 30 min]:
  3. Gruppenführung eines Tieftauchgangs. Atemspende für ein Opfers durch Octopus aus der Tiefe mit Dekompression und Kontrolle der Tauchgruppe,

  4. Tauchgang #3 [35 m, ca. 24 min]:
  5. Planung, Berechnung, Organisation und Führung eines Tauchgangs auf 35 Meter mit max. 24 min. Grundzeit als Gruppenführer. Planung und Durchführung erfolgt ausschließlich anhand/mit der „Deco 2000“ Dekompressionstabelle,

  6. Tauchgang #4 [39 m, ca. 20 min]:
  7. Planung, Berechnung, Organisation und Führung eines Tauchgangs auf 39 Meter mit max. 20 min. Grundzeit als Gruppenführer. Planung und Durchführung erfolgt ausschließlich mit einem Deko-Computer.
C. Theorie:

Mündliche Unterweisung mit folgenden Inhalten:
  • Dekompression und Nullzeitgrenzen,
  • Tauchgangsberechnung,
  • Dekompressionstechniken,
  • Partialgastoxizität,
  • Mischgase, Vor- u. Nachteile,
  • Inertgasnarkose
  • Deko-Tabellen und Computer
  • Atmung
  • Gruppenführung beim Tieftauchen
  • weitere Kom-,Iso-, Dekompressionsgefahren
D. Erfahrungstauchgänge

Nach der bestandenen 1-Stern Prüfung sollte der Taucher zu Aushändigung seines Brevets im Logbuch mind. 20 Tauchgänge vorweisen, davon 10 auf über 15 – 20 Meter Tiefe.

CMAS-Baltic/ETSA Diving Standards | Divers

[according CMAS-Standards. Revised on: 15.11.2012]

Developed and supervised by CMAS-Baltic Director: Anatolijs Koleda and Dr. phil. Elmar Frings

Spezialkurs Nitrox – Specialty Nitrox Diver
Eingangsvoraussetzungen: CMAS* oder gleichwertig
A. Apnoe Fähigkeiten
  1. keine

B. Scuba Fähigkeiten  (empfohlen)
    Tauchgang #1 [10-20 m, 30 min]:

    1. mit Nitrox-Mix bis Nitrox 40

    Tauchgang #2 [10-20 m, ca. 30 min]:

    2. mit Nitrox-Mix bis Nitrox 40
C. Theorie:

Mündliche Unterweisung mit folgenden Inhalten:
  • Definition Nitrox,
  • Vor- und Nachteile des Nitrox-Gemischs,
  • Medizinische und physikalische Aspekte,
  • Partialgastoxizität,
  • Mischgase allgemein, Vor- u. Nachteile,
  • Sauerstoffkomplikationen
  • Nitrox Deko-Tabellen und Computer
  • Atmung
  • Equimentanforderungen, Messen
  • MOD; EAD, Best Mix
D. Erfahrungstauchgänge

Nach der bestandenen 1-Stern Prüfung sollte der Taucher zu Aushändigung seines Brevets im Logbuch mind. 5 Tauchgänge vorweisen.

Die Prüfungsinhalte für weitere Spezialkurse erfragen Sie bitte per Email. 

Zurück

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Bitte klicken Sie dazu die Seite Reisen>Eigenveranstaltungen an.

Zurück
Designed by SpaceIndex.de